«Staffel-SM» - Zwei Titel, fünf Medaillen und zwei Aargauer Rekorde

13.09.2014 20:46  | Jan Seitz (jan.seitz@btv-athletics.ch)

Was für eine Staffel-SM: Jan Hochstrasser, Roman Hüsler und Julian Grädel gewinnen im Zürcher Sihlhölzli die Américaine-Staffel und machen das BTV-Triple perfekt. Für die zweite Goldmedaille sorgen die U18-Athletinnen Nicole Flury, Anna Lüber, Daphne van den Berg und Carole Huber über 4x100m.

2014_staffelsm

Davos 2012, Aarau 2013, Zürich 2014


Ob wir es Triple, Sweep, Threepeat oder anders nennen, spielt eigentlich keine Rolle. Denn Fakt ist: Der BTV Aarau ist zum dritten Mal in Folge Schweizer Meister in der Américaine-Staffel - ein Novum in der Vereinsgeschichte. In Zürich kontrollierten die Aarauer das Renngeschehen von Beginn weg, ohne das Zepter selbst von Beginn weg in die Hand nehmen zu müssen.

EM-Teilnehmer Hochstrasser, U20-Nachwuchsmann Hüsler und Titelverteidiger Grädel gewährten den schnell gestarteten Oberaargauern einige Meter Vorsprung und liessen die Lausanner und St. Galler die Nachführungsarbeit verrichten. Kurz nach Rennhälfte war es Hochstrasser, der mit einer Temposteigerung die Entscheidung herbeiführte. Mit einem trockenen Antritt nahm er seinen ärgsten Verfolgern mehrere Meter ab und zog Hüsler und Grädel gleich mit. Auch die beiden Nachwuchsläufer zeigten ein tolles Rennen und trugen ihres zum ungefährdeten Sieg in starken 6:35.16 bei. Herzliche Gratulation!

Américaine Männer
1. BTV Aarau (Hochstrasser Jan, Hüsler Roman, Grädel Julian) 6:35.16
2. COA Lausanne-Riviera (Wuarchoz Damien, Laurent Guillaume, Allueva Miguel) 6:38.98
3. LG LZ Oberaargau (Lüthi Tobias, Geissbühler Lukas, Salm Raphael) 6:43.81

Steigerungslauf zu Gold


Auf 49.26 im Vorlauf und 48.87 im Halbfinal liessen die vier U18-Sprinterinnen Nicole Flury, Anna Lüber, Daphne van den Berg und Carole Huber im Final 48.54 folgen und setzten ihrem Steigerungslauf im Sihlhölzli damit nicht nur das i-Tüpfelchen auf, sondern holten auch - etwas überraschend - Gold über 4x100m. Überraschend darum, weil die mit Silber ausgezeichneten Baslerinnen in Vorlauf und Halbfinal eine Klasse für sich waren.

Am Ende machte dann aber der Unterschied, dass die Aarauerinnen im richtigen Moment über sich hinauswachsen konnten und dies trotz der Tatsache, dass sie nur kurz vor dem 4x100-m-Final in der Olympischen Staffel im Einsatz standen. Die grosse Staffelerfahrung, die sich das Quartett in diesem Jahr aneignen konnte, war im wahrsten Sinne Gold wert. Ihren eigenen Aargauer Rekord verpassten die vier Nachwuchsathletinnen übrigens nur um 4/100. Wow!!!

4x100m U18 Frauen
1. BTV Aarau (Flury Nicole, Lüber Anna, van den Berg Daphne, Huber Carole) 48.54
2. LAS Old Boys Basel (Nedwed Vivian, Lang Salome, Müller Michelle, Von Jackowski Selina) 48.88
3. LC Bad Zurzach (Büeler Annabell, Morshuis Tessa, Neff Leonie, Büeler Jessica) 49.09

Rekorde und Medaillen


Olympische Staffel U18 Frauen
Zwei BTV-Teams, eine Aarauer Taktik: Viola Schön stürmte zu Beginn des Rennens gleich an die Spitze und machte Tempo - Tempo für ihre Vereinskollegin Selina Ummel. Die Taktik passte, der Plan ging auf: Das horrende Anfangstempo führte dazu, dass nach Rennhälfte das Feld in die Länge gezogen war und Selina Ummel zusammen mit der Fribourgerin Veronica Vancardo an der Spitze lag. Die beiden lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, mit dem besseren Ende für die Fribourgerin.

Carole Huber (400m), Anna Lüber (200m) und Daphne van den Berg (100m) vermochten die Lücke nicht mehr zu schliessen. Zu gut waren die Fribourgerinnen an diesem Tag, die völlig entfesselt eine neue Sdhweizer Allzeit-Bestleistung aufstellten. Belohnt wurden aber auch die Aarauerinnen: Rang 2 und Silber sowie Aargauer Rekord. Hervorragend!!!

1. COA Fribourg-Romand (Vancardo Veronica, Rharroubi Khaoula, Ambrosini Coralie, Emini Adisa) 3:48.24
2. BTV Aarau 1 (Ummel Selina, Huber Carole, Lüber Anna, van den Berg Daphne) 3:52.15
3. COA Lausanne-Riviera (Cudré-Mauroux Rachel, Lonchampt Laura, Gutschmidt Aurélie, Wells Bethany) 4:04.66
8. BTV Aarau 2 (Schön Viola, Schnyder Anna, Haller Luana, Flury Nicole) 4:21.55

5x80m U16 Frauen
Bereits im Vorlauf am frühen Morgen liessen die fünf schnellen U16-Athletinnen Michelle, Anna, Corina, Tabea und Sara ein erstes Mal aufhorchen: 49.60 und Aargauer Rekord. Bevor es aber um die Medaillen gehen konnte, musste noch der Halbfinal überstanden werden. Auch diese Aufgabe meisterte das Quintett mit Bravour.

Im Finale dann wollten es die Sprintmädels noch einmal wissen und riskierten bei den Wechseln noch etwas mehr - mit Erfolg. Den Aargauer Rekord verbesserten sie ein zweites Mal, nun auf starke 49.44, und holten sich damit hinter den Zürcherinen die Silbermedaille. Super!!!

1. LC Zürich (Kouni Nathacha, Minoretti Joelle, Mantingh Lynn, Frey Andrina, Schaad Janine) 48.87
2. BTV Aarau (Gloor Michelle, Archidiacono Anna, Walti Corina, Böller Tabea, Brantschen Sara) 49.44
3. COA Fribourg-Romand (Rusca Alizée, Bapst Margaux, Yerly Louise, Krone Anika, Egger Marine) 49.65

Olympische Staffel U20 Frauen
Die Aarauer Medaillenbilanz wurde durch ein weiteres Frauen-Nachwuchs-Quartett komplettiert. Loriana De Martin, Léa Petrò, May-Madeleine Gysi und Livia Schmidt sicherten sich mit einer tollen Mannschaftsleistung Bronze in der Olympischen Staffel der U20 Frauen und unterstrichen damit die grosse Leistungsbreite der Frauenabteilung. Chapeau!

1. LAC TV Unterstrass Zürich (Troxler Fiammetta, Rüdisüli Anja, Alemanni Lara, Kuss Viviane) 3:55.57
2. LG LZ Oberaargau (Schranz Vanessa, Richard Melanie, Fahrni Chantal, Gerber Fabienne) 4:00.01
3. BTV Aarau (De Martin Loriana, Petrò Léa, Gysi May-Madeleine, Schmidt Livia) 4:03.93

Schnelle Männer bleiben ohne Medaille
Nur das vormalige Schweizer-Rekord-Quartett Bächli/Keller/Oegerli/Bieri war 1967 mit handgestoppten 40.7 schneller als es an der diesjährigen Staffel-SM Jonas Werner, Pascal Müller, Michael Döbeli und Pin Wanheab waren. Bei 41.29 stoppte im Final die Uhr der vier Aarauer - ein Quantensprung für die vier Sprinter und die schnellste Zeit einer Aargauer Staffel seit Einführung der elektronischen Zeitmessung.

In vielen anderen Jahren hätte diese Zeit für eine Medaille gereicht - nicht so 2014. Hinter der LG Basel Regio (40.34), der LG Bern (40.59) und dem LC Zürich (40.80), die allesamt Läufer der Schweizer Nationalstaffel in ihren Reihen wussten, blieb für das Aarauer Quartett "nur" Rang 4. Gleichwohl kann diese Leistung nicht genug hoch eingeschätzt werden. Bravo!!!

Weiterführende Links

   Link zur Rangliste

Weitersagen


Kommentieren

comments powered by Disqus
Content