«Trainingslager 2017» - BTV Aarau Athletics holt sich den letzten Schliff für die neue Saison

25.04.2017 10:43  | Philip Salathe (philip.salathe@btv-athletics.ch)

Die Sommersaison rückt in grossen Schritten näher, bereits am nächsten Wochenende finden die ersten Wettkämpfe statt. In den Trainingslagern in Cesenatico (ITA), Magaluf (ESP) und Torremolinos (ESP) holten sich die Athletinnen und Athleten des BTV Aarau Athletics den letzten Schliff, für die am Wochenende beginnende Outdoorsaison 2017.

magaluf

Pin Wanheab und Patrick Saile in Magaluf (Bild: Patrick Saile)



Cesenatico


Bericht S. Ummel
Am Freitag 07. April reiste ich mit viel Gepäck und meiner Trainingsgruppe Mittel- / Langstrecken vom BTV Aarau mit einem Kleinbus, welcher uns freundlicherweise von der Vanoli AG, Zofingen, zur Verfügung gestellt wurde, in das Trainingslager nach Cesenatico (ITA).
Dort habe ich mich während neun Tagen auf die bevorstehende Saison mit 11 weiteren Athleten und Athletinnen vorbereitet.
In das Trainingslager muss immer sehr viel mit, aus diesem Grund hat man auch immer einen grossen Koffer dabei. Was im Gepäck nicht fehlen durfte, waren die Blackrollutensilien, welche für die Erholung massgeben sind oder auch Muskelkater lockert. Dazu kamen meine verschiedenen Isostar- Lieblingsernährungsprodukte, die vor, während oder nach der Trainingseinheit genutzt wurden.
Der erstellte Trainingsplan von meinen beiden Trainern war vielversprechend. Bis auf einen freien Nachmittag haben wir immer zweimal im Tag eine Laufeinheit absolviert, eine Trainingseinheit am Morgen nach dem Frühstück und eine weitere Trainingseinheit am späteren Nachmittag. Insgesamt haben wir rund 160 Laufkilometer in diesen neun Trainingstagen in Wäldern, auf den Strassen oder auf der 400m Rundbahn in Cesenatico und im nahgelegene Cervia zurückgelegt. Dazu kamen noch 40 bis 60 Rennvelokilometer, die wir auf zwei Rennvelotouren abgespult haben. Diese Kilometer sollten ein lockeres Alternativtraining sein, jedoch entstand immer ein kleiner Wettkampf unter uns, wer nun den Bergpreis gewinnt. Man spürte bei jedem Athleten und jeder Athletin den Wettkampfinstinkt, was mir sehr viel Freude bereitet hat.
Am trainingsfreien Dienstagnachmittag gingen wir das kleine Städtchen Cesenatico und gönnten uns eine feine Gelati und einen Kaffee. So kamen wir wieder zu unseren Kräften für die verbleibenden Trainingstage im Süden.
Das Trainingslager war so ausgerichtet, dass wir eine hohe Anzahl an Laufkilometern absolvierten. Aus diesem Grund machten wir viele Dauerläufe. Mit schnelleren Einheiten wie Fahrtspiele, variablen Dauerläufen oder auch Bahntrainings starteten wir zudem den Kampf gegen das Laktat. Da ich stets mit Männern die schnellen Einheiten machte, wurde ich immer noch etwas mehr gefordert. Doch das mag ich!
Rückblickend bin ich sehr zufrieden mit meinem Trainingslager. Die Bedingungen hätten nicht besser sein können, während neun Tagen unter strahlendem Sonnenschein und in der Wärme zu trainieren. Dank meinen Trainingskollegen machte jedes harte Training Spass und ich wurde stets gefordert von ihnen. Die Trainings verliefen auch so, wie ich mir das vorgestellt habe. Also für mich kann die Saison starten, ich freue mich.

Magaluf


Bericht P. Saile / P. Salathe
Wie auch in den anderen beiden Trainingslagern, war unseren Sprinter auch in Magaluf das Wetter hold. Zusammen mit dem Sprintteam Sindelfingen trainierten Pin Wanheab und Silvan Wicki (OB Basel, Mitglied Nationalstaffel) unter der Leitung unseres sportlichen Leiters Patrick Saile. Die harte Bahn in Magaluf brachte intensive und qualitativ hochwertige Trainings mit sich. Um dieser Belastung optimal stand zu halten, waren aber tägliche regenerative Massnahmen im Meer unerlässlich, aber auch das vorzügliche Essen half sicherlich mit. Die schnellen Sprinterinnen und Sprinter aus Sindelfingen trieben unsere Jungs natürlich zu Höchstleistungen an.

Kurze Ausflüge nach Palma de Mallorca und Port Andraxt durften natürlich auch nicht fehlen und rundeten das harte aber gewinnbringende Trainingslager ab.

Torremolinos


Bericht P. Salathe
Am Sonntagnachmittag des 09. Aprils ging es für eine grosse Schar von BTVlern vom Flughafen Zürich ins Trainingslager nach Torremolinos. Mit dabei waren Trainer und Athleten aus den Trainingsgruppen Mehrkampf, Langsprint, Kurzsprint, Kurzhürden, Stabhochsprung und Weit- / Dreisprung. Im sonnigen und warmen Torremolinos holten wir uns während 6 Trainingstagen den letzten Schliff für die in einer Woche beginnende Outdoor-Saison. Im Gegensatz zu unserem letztjährigen Trainingslager in Lissabon begrüsste uns Torremolinos täglich mit viel Sonne und Temperaturen über 20° Celsius.

Wir waren in einem Hotel gleich am Meer einquartiert, dies hatte zum Vorteil, dass tägliche Regenerationsmassnahmen im angenehm warmen Meer in Laufdistanz lagen. Die warmen Wassertemperaturen ermöglichten auch einige kurze Schwimm- und Strandsessions zur Unterstützung und Förderung der Erholung.

Das Stadion befand sich etwas oberhalb des Stadtzentrums von Torremolinos. Wir erreichten es nach kurzer Autofahrt mit zwei gemieteten Kleinbussen. Das Leichtathletikstadion Torremolinos bot uns ideale Bedingungen um täglich zwei Trainingssessions (Morgen und Nachmittag) bei optimalen Temperaturen zu absolvieren. Obwohl von Zeit zu Zeit die Bahnen und Sprunggruben stark frequentiert waren, fand man durch Gespräche mit den anderen Gruppen und einigen anderen Mitteln immer ein Plätzchen um seine Trainingseinheiten zu absolvieren. Auch ein Kraftraum unter freiem Himmel war für viele ein neues Erlebnis. Einziger negativer Punkt, war, dass es im ganzen Stadion nur zwei Rechen gab und einer dieser Rechen Mitte Woche kaputt gegangen ist. Man wusste sich aber zu helfen und dieser Umstand konnte uns nicht am Sprungtraining hindern. Am Samstagnachmittag fand für viele die härteste und intensivste Trainingseinheit statt, bei 30° Celsius und starken Gegenwind kämpften wir uns aber um die Kurven des Stadions in das Ziel.

Zum Trainingslager gehören aber auch freie Tage mit kleinen Ausflügen. Diese bestanden aus kleinen touristischen Ausflügen nach Malaga oder mit erholsamen Strandbesuchen. Zum Abschluss unseres Aufenthalts in Torremolinos fand am Samstagabend ein gemeinsames Abendessen in Torremolinos statt. Es wurde gut gegessen, geplaudert und man liess das Lager noch einmal Revue passieren.

Eine negative Erinnerung müssen wir leider aus Torremolinos mitnehmen. Eine kurzer, aber aggressiver Magen-Darm-Virus der fast die ganze Gruppe heimgesucht hat, bremste uns aus, aber nur kurzfristig. Trotz der Krankheitswelle, welche schnell überstanden war, konnten wir in Torremolinos bei besten Bedingungen den letzten Schliff für die neue Saison holen und sind gespannt auf die ersten Highlights der neuen Saison mit der Kantonalen Staffelmeisterschaft am 06. Mai in Zofingen und der Schweizer Vereinsmeisterschaft NLA und NLB am 13. Mai in Winterthur und Frauenfeld.

Bilder aus allen Trainingslagern folgen noch.


Weitersagen


Kommentieren

comments powered by Disqus
Content