Boniswil-Budapest-Boniswil-Potchefstroom

24.03.2004 00:00  |  ()

Reisebericht unseres globtrottenden "Athlet des Jahres"!



Eigentlich hasse ich „Brechtli“ schreiben. Meine Aufsätze entzückten meine Lehrer nie besonders, jedenfalls bewerteten sie meine Schreibkünste stets mit Noten die nie mehr als magerer Durchschnitt bedeuteten. Doch 1. habe ich mich schon seit längerer Zeit nicht mehr im Schachen blicken lassen, 2. gibt es viel zu erzählen (WANN HABE ICH DIES NICHT?!?) und last but not least 3. habt ihr mich zum BTV er 2003 gewählt und es ist nur korrekter Anstand, dass ich mich bei Allen bedanke - DANKE!! Es ehrt mich, in einem der wenigen LA-Spitzenvereine der Schweiz als bester Athlet ausgezeichnet zu werden.

Alle kennen ja meine Geschichte von in Zürich studieren und in Bern trainieren. Deswegen kreuze ich schon seit längerer Zeit nicht mehr täglich im BTV Training auf. In den letzten 4 Wochen betrat ich jedoch den Aarauer Boden weder zum pöschtele, lernen geschweige denn zum trainieren. Konnte ich auch nicht! Ich war gar nie zu hause. Nach der eher unerwarteten Hallen-WM Selektion des 4x400m Teams, bestehend aus meiner Trainingsgruppe +Oggenfuss aus St. Gallen gings ab nach Magglingen ins Vorbereitungslager. Danach die Reise nach Budapest! Es war echt ein tolles Gefühl, so bei den Grossen mitmachen zu dürfen. Ich kam mir wirklich so vor, wie ein Erstklässler der bei den Fünftklässler „mittschutten“ darf. Als es aber losging, legte ich meinen Respekt ab. Auf der Bahn ist alles ein wenig hektischer und da war auch mein voller Körpereinsatz gefragt, das Bankdrücken hat sich bereits ausbezahlt! Auch wenn es die Deutschen nicht glauben wollten, es lief alles korrekt ab, so entschieden jedenfalls die IAAF-Funktionären jeweils nach den Läufen! Die müssen es ja schliesslich wissen.
Die Hallen-WM war echt eine tolle Erfahrung. In einer ausverkauften Halle seine Runden drehen zu können, dies ist für Schweizer nicht alltäglich. Und es wäre ebenfalls übertrieben zu behaupten, für helvetische Viertelmeiler sei es Alltag bei der anschliessenden Party einen vierten Platz zu begiessen. Dass ich aber einen weiteren Sirupkonzentrat Contest veranstaltete, ist nur ein Gerücht!

Danach ging’s schnell, oder in Cabaret Rotstift Sprache: Ruck zuck zack zack! Heimreise Montag: Ankunft Zürich 15.30 UHR - auspacken waschen, schlafen, packen. Abflug nach Südafrika: Dienstag 20 UHR. Und jetzt bin ich da, in Potchefstroom einer kleinen Universitätsstadt auf 1300m.ü.Meer in der nähe von Johannesburg. Für 4 Wochen trainiere ich auf den Sportanlagen der Uni zusammen mit den Schweizern El-Idrissi, Andreas Oggenfuss, Grosi, Bitzi etc.etc. Anfangs entzückte mich das meteorologische Geschehen am südafrikanischen Himmel nicht besonders. Regen bei 22 Grad, nach 4 Tagen meldete sich aber die Sonne zurück und brennt seit dem wieder ziemlich stark (so rund 30 Grad). Die Höhe bereitete mir anfangs doch einige Mühen. So keuchte ich bei einem lockeren Jogging auch noch am 5 Tag wie ein akuter Asthmatiker, doch nun geht es doch recht gut.

So das waren die Leisi-News. Ich hoffe, ich langweilte euch nicht allzu sehr. Nicht jeder kann halt von etlichen Verletzungen oder vergessenem Pass berichten. Und meine Auslandstarts bis Mitte Mai sind auch nicht gefährdet.
Es grüsst euch herzlich
Leisi

die Bilder von der Hallen WM '04 in Budapest...watch out the link


Weitersagen


Kommentieren

comments powered by Disqus
Content