«Vereinswechsel» - Michelle Gloor verabschiedet sich vom BTV

09.09.2019 16:45  | Seraina Ummel (seraina.ummel@btv-athletics.ch)

Michelle Gloor gehörte seit fast sechs Jahren dem BTV an. In diesen Jahren wuchs die junge Athletin zur grossen Sprinthoffnung heran. Sie vertrat den Verein an diversen Vereinsmeisterschaften und trug zum zweiten Rang des U20-BTV-Teams am Europacup 2018 einen wichtigen Teil bei. In dieser Saison kam die U20-Schweizermeisterin über 60m aus dem Jahr 2018 jedoch nicht an ihre Leistungen des Vorjahres heran. Sie entschied sich daher für einen Wechsel zum LC Zürich.

20180519-pfingstmeeting-zofingen-0113

Michelle Gloor am Pfingstmeeting in Zofingen vom 19. Mai 2018 (Bild: athletix.ch)



Vereinswechsel von Michelle Gloor


Das sagt Michelle Gloor zu ihrem Vereinswechsel:
"In dieser Saison bin ich mir vieler Dinge bewusst geworden. Ich merkte, dass ich eine neue Perspektive brauchte, etwas Anderes. Nach einigen Gesprächen kristallisierte sich die Lösung des LCZs heraus. Ich werde in Zürich in einer kleinen Gruppe, hauptsächlich aus den schnellsten Frauen des LCZs bestehend, trainieren. Durch den Wechsel nach Zürich konnte ich im Hinblick auf meine Zukunft (Studium in Zürich) einen weiteren Schritt wagen. Beim LCZ kann ich mit gleich schnellen Frauen trainieren und bekomme sämtliche Trainingseinheiten aus einer Hand.
Die Saison 2019 war keine einfache für mich. Logisch ist man enttäuscht, wenn man sein Saisonziel (Teilnahme U20-EM) nicht erreicht hat. Aber solche Saisons gehören dazu und zeigen einem Athleten auf, woran er noch arbeiten muss, was es noch zu verbessern gilt. Dank dieser Saison konnte ich zwar sportlich keinen Fortschritt erzielen aber als Person hat mich diese Saison sehr stark geprägt und wachsen lassen.
Der BTV wird mir in guter Erinnerung bleiben. Mein Highlight war der Europacup 2018. Dort konnte ich den 100m Sprint zum ersten Mal in einem internationalen Feld gewinnen, über 200m den zweiten Platz. Als Team wurden wir auch zweiter und stiegen in die höchste Liga auf. Die Stimmung im Team war super, man hat für alle mitgezittert und mitgefeiert. Diese Kollegialität unter den Athleten, egal auf welchem Leistungsniveau, hat mir immer viel Freude bereitet und führte auch zu guten Ergebnissen an Teamwettkämpfen.
Der Schritt, im Jahr 2017 bei Patrick Saile zu trainieren, hat mich technisch enorm viel weiter gebracht. Dadurch konnte ich meinen ersten Schweizermeistertitel in der Halle gewinnen. Dank Patrick konnte nicht nur ich, sondern auch der ganze Verein einen riesigen Schritt machen. Für den Mut, einen weiteren Schritt in Richtung Teilprofessionalisierung zu machen, bin ich sehr dankbar und schätze den BTV sehr."

Der BTV Aarau wünscht dir, Michelle, für deine sportliche und persönliche Zukunft nur das Beste. Wir sagen DANKE für alles, was du für den BTV geleistet hast. Mach's guet!


Weitersagen


Kommentieren

comments powered by Disqus
Content